Header
.

Zuschuss für Ortsbus erhofft

Aus der Nordrundschau vom 11.03.2015:

Zuschuss für Ortsbus erhofft

Der Bürgerverein Botnang stellt bei der Landesreierung einen Förderantrag

von Torsten Ströbele

Der Ortsbus ist für viele Botnanger aus dem Bezirk nicht mehr wegzudenken. Wöchentlich nutzen rund 200 vornehmlich ältere Fahrgäste das Angebot des Bürgervereins, um aus den teilweise vom Öffentlichen Personennahverkehr abgeschnittenen Teilen Botnangs ins Zentrum des Stadtbezirks zu gelangen.

Seit September 2010 ist der Ortsbus unterwegs. Mehr als 140.000 Kilometer hat er mittlerweise zurückgelegt. Die Belastung ist am Fahrzeug nicht spurlos vorbeigegangen. Der Botnanger Bürgerverein geht davon aus, in diesem Jahr einen neuen Bus kaufen zu müssen, um den Betrieb definitiv sicherstellen zu können. Zwischen 80.000 und 100.000 Euro werden für die Neuanschaffung benötigt. "Rund 50.000 Euro haben wir schon zusammen", sagt der Vorsitzende des Bürgervereins, Jüergen R. Spingler. Nun könnten auf einen Schlag noch einmal 22.500 Euro hinzukommen.

Landesverkehsminister Winfried Hermann hat vor wenigen Tagen verkündet, dass Bürgerbusprojekte auch in den Jahren 2015 und 2016 bezuschusst werden. "Der Förderansatz für ein Neufahrzeug liegt auch 2015 bei 22.500 Euro", heißt es in einer Pressemitteilung des Ministers. 100.000 Euro stehen zur Verfügung. Wer zuerst kommt, mahlt zuerst. Deshalb hat Juergen R. Spingler schon einmal vorsichtshalber einen formlosen Antrag gestellt.

Auch Umweltminister Franz Untersteller unterstützt den Antrag aus Botnang. Nachdem er sich im Oktober vergangenen Jahres ein Bild vom Botnanger Ortsbus verschafft hat, rührt er bei seinem Parteifreund Hermann nun für das Projekt die Werbetrommel: Der Ortsbus schließe eine Lücke im Nahverkehrsangebot. Aufgrund des demografischen Wandels und der Botnanger Topografie sei das Projekt wichtig und ein voller Erfolg.