Header
.

Verbesserungen gefordert

Bürgerbusvereine fordern Anhebung des Gesamtgewichts

"Grüne Woche Botnang" - 26. April 2017

Der Botnanger Bürgerverein war durch seinen stellvertretenden Vorsitzenden und Botnanger Bezirksvorsteher Wolfgang Stierle, zugleich Vizepräsident des baden-württembergischen Landesverbandes "proBürgerBus" bem bundesweiten Treffen der Bürgerbusvereine und Landesverbände vertreten. Sie fordern eine Anhebung des zulässigen Gesamtgewichts der Busse.

Mehr als 300 ehrenamtliche Linien-Kleinbusse - "Bürgerbusse" sind bundesweit im Einsatz, einer davon ist der Botnanger Ortsbus BOB. Bei ihrem zweiten bundesweiten Treffen in Kassel forderten Vertreter von Bürgerbusvereinen und Landesverbänden eine Anhebung des zulässigen Gesamtgewichts der eingesetzten Kleinbusse von derzeit 3,5 auf 4,25 Tonnen. Damit soll es möglich werden, neue technische Normen wie Einstiegshilfen für Rollstuhlfahrer oder Motoren, die mehr Platz beanspruchen, zu berücksichtigen, ohne dass Sitzplätze ausgebaut werden müssen. Mit ihrer Forderung möchten die Vereine mit freiwilligen Feuerwehren oder Handwerkern gleichgestellt werden.

Die Arbeitsgemeinschaft der Bürgerbusvereine will nun bei Landes- und Bundes-Miniswteriun die geforderte Anpassung erreichen.